21. Karl-May-Film-Fan Treffen (KMFFT) in Berlin
07.04. – 09.04.2017

Bereits zum 4. Mal begann das Karl-May-Film-Fan-Treffen mit einem sogenannten Warm-up im Adria Grill bei Drazen. Wie immer hatte Drazen sein Restaurant dem Anlass entsprechend dekoriert. Diesmal war ein „Santer“-Tisch mit Whiskey-Fass, Pokerkarten und Zigarren eingerichtet, in der einen Ecke stand ein beinahe lebensgroßes Dekopferd.

Mit 21 Fans war bereits dieses Warm-up sehr gut besucht. Drazen verwöhnte uns kulinarisch wieder mit seinen Grillplatten, als Nachtisch Pfannkuchen mit Eis und Sahne und für die Zeit danach mit Schinken- und Käseplatte. Auf dem überdimensionalen Fernseher liefen im Hintergrund Videosequenzen aus Kroatien. Beim Anblick dieser Bilder waren sich alle einig; es wird Zeit, wieder in das Land der Apachen aufzubrechen. Natürlich waren unabhängig davon die kommenden Winnetoufeste in Starigrad und in Biograd im Juni ein zentrales Thema der lebhaften Diskussionen und Gespräche.

Die zentrale Veranstaltung begann am Samstag bereits um 16:00 Uhr traditionell wieder in der Dunhill-Lounge am Cafe Einstein, Unter den Linden. Es wartete ein interessantes und picke, packe volles Programm. Nach der Begrüßung durch Horst Woebs eröffnete ein Rückblick auf die vergangenen Events des Jahres 2016 den Themenblock. Da man aber den Blick besser nach vorne richtet, wechselte das Thema auf die kommenden Feste und Treffen. Ulrich und Simon stellten das Programm und den Rahmen des goldenen Jubiläumsfestes vom 03.06. bis 10.06.2017 im Hotel Ilirija in Biograd vor. Mit Mario Adorf, Marie Versini und Martin Böttcher konnten wieder absolute Hochkaräter als Stargäste gewonnen werden. Auch der Rest des Programms lässt wieder Gänsehaut vermuten, einmalig sind diese Treffen ohnehin. Da Bilder bekanntlich mehr sagen als 1.000 Worte hatten sie 2 Trailer im Gepäck, die uns das Hotel, die Drehorte und den Geist des Treffens vortrefflich vor Augen führten und der Vorfreude nochmals einen kräftigen Schub gaben. Thomas stellte dann das Karl-May-Fest des Karl-May-Archivs vor, das am letzten Juliwochenende in Berlin im Hollywood-Media-Hotel des Produzenten Arthur „Atze“ Brauner stattfindet. Auch hierzu sind bereits namhafte Stargäste eingeladen.

Eine Hauptattraktion des Abends waren die Gewehre eines Fans aus Rostock. 15 Filmgewehre, sowie die Original Waffen Karl-Mays im Nachbau, konnten von uns nicht nur bestaunt, sondern auch direkt unter die Lupe genommen werden. Der Vortrag, wie diese Nachbauten entstanden sind, war schon beeindruckend. Neben den Gewehren gab es aber auch Nachbauten von Messern und Tomahawks zu sehen.

Danach konnten alle den Ehrengast des Abends begrüßen. Frau Gisela Kerz folgte der Einladung bereits zum zweiten Mal. Auch an diesem Abend wusste Sie viel von den damaligen Dreharbeiten zu berichten. Zudem hatte Sie ihre Fotosammlung aus der damaligen Zeit zur Verfügung gestellt. Dreharbeitenfotos aus Privatbesitz der Beteiligten sind immer etwas besonderes, stellen sie doch in jedem Fall eine Welturaufführung dar. Thomas Gitt hatte ebenfalls etwas Neues im Gepäck. Er hatte eine weitere kleine Filmrolle mit Privataufnahmen aus dem Dreh „Old Firehand“ digitalisiert. Waren die bisherigen Szenen aus seinem Archiv schwarz-weiß, konnte er diesmal mit einem Farbfilm aufwarten. Der Film beinhaltete Szenen aus der Hazienda und von der Verfolgung Silers, sowie dessen Tod. Es war sehr interessant, die Szenen aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Nach dem gemeinsamen Abendessen und dem obligatorischen Gruppenfoto gab es zum Gedenken anlässlich des 95. Geburtstags von Horst Wendland die Dokumentation des Bayerischen Rundfunks aus dem Jahr 2006 zu sehen.

Zum Abschluss des offiziellen Programms brachte uns Wolfram seine neuesten Erkenntnisse aus umfangreichen Recherchen zur Lage des Utahdorfs im Film „Der Schatz im Silbersee“ näher. Zentrale Frage ist nach wie vor, warum tauchen die beiden alten Bäume am vermuteten, und auch bestätigten Drehort nicht im Film auf. Bei seiner Recherche hat Wolfram von einem Forstfachmann die Bestätigung erhalten, dass der nördlicher gelegene Baum heute ca. 120 Jahre alt ist und somit zur Zeit des Drehs definitiv vorhanden sein musste. Mithilfe eines kleinen Lagermodells hat Wolfram die Lage des Lagers so platziert, dass bei den verschiedenen Kameraeinstellungen die Bäume jedesmal gerade nicht im Bild sind. Die aus den Erkenntnissen gewonnene Lage verschiebt den Standort wenige Meter nach Norden.

Wie immer präsentierte uns Stefan danach seine neuesten Errungenschaften in Sachen Filmplakate. Um Fotos der teilweise überdimensionalen Relikte zu schießen waren wieder Klettereinlagen auf Stühle und Sessel notwendig.

Mit angeregten Diskussionen und Gesprächen klang das Treffen dann langsam aus.

 Dekoration im Adria Grill  Dekoration im Adria Grill  Dekoration im Adria Grill  Warm up im Adria Grill
 Wirt Drazen mit seinen Delikatessen  Grillplatte im Adria Grill  Warm up im Adria Grill  Schinken- und Käseplatte für zwischendurch
 Filmschätze aus Privatbesitz  Gruppenfoto Warm up  Original Nachbauten der Filmwaffen  Original Nachbauten der Filmwaffen
 Original Nachbauten der Filmwaffen  Original Nachbauten der Filmwaffen  Ehrengast Gisela Kerz im Gespräch  Mit dem original Nachbau der Karl-May-Siberbüchse
 Mit dem original Nachbau der Karl-May-Siberbüchse  Original Filmplakat  Alles für ein gutes Foto  Gruppenfoto
Copyright © 2017 Die Drehorte der Winnetoufilme. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com